UDI-Logo Kontakt | Impressum
mit freundlicher Unterstützung der Unterfränkischen Kulturstiftung des Bezirks UnterfrankenWappen des Bezirks Unterfranken/Zur Homepage des Bezirks Unterfranken

Der Sprachatlas von Unterfranken (SUF)

Der SUF - der Sprachatlas von Unterfranken - ist ein Teilprojekt des Bayerischen Sprach-atlas (BSA). An der Universität Augsburg begannen 1984 die Arbeiten am Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben (SBS). Dialektologen zogen mit Fragebüchern aus, um den Dialekt der älteren Generation, d.h. von über mehrere Generationen ortsansässigen Dialektsprechern, die 65 Jahre oder älter waren, zu erfassen. Das dafür verwendete Fragebuch umfasste, in 60 Sachgebiete gegliedert, ca. 2500 Fragen, die sich an der Lebenswelt der ländlichen Bevölkerung orientierten, da sich in diesem Bereich der Dialekt am lebendigsten zeigt. Ziel der Befragung war es, den Wortschatz, die Formenbildung und die Lautung der Dialekte in Bayerisch Schwaben zu erfassen. In den Folgejahren entstanden an weiteren bayerischen Universitäten Schwesterprojekte des SBS, die die Dialekte in ihren jeweiligen Regierungsbezirken erhoben: der Sprachatlas von Nordostbayern, zuständig für die Regierungsbezirke Oberfranken und Oberpfalz, an der Universität Bayreuth, der Sprachatlas von Niederbayern und der Sprachatlas von Oberbayern, beide an der Universität Passau, der Sprachatlas von Mittelfranken in Erlangen und natürlich der Sprachatlas von Unterfranken an der Universität Würzburg.

Für den SUF befragten Exploratoren Gewährspersonen in insgesamt 182 unterfränkischen Ortschaften. Das Fragebuch, das sie dabei verwendeten, stimmte weitestgehend mit dem Fragebuch des SBS überein, es wurde jedoch um spezifisch unterfränkische Fragen ergänzt, so finden sich im Fragebuch des SUF weit mehr Fragen zum Weinbau als im Fragebuch des SBS. Die Erhebungen für den SUF dauerten von 1989 bis 1995. Die Befragungen fanden dabei jeweils in den Wintermonaten statt, in den Sommermonaten wurden die Erhebungsdaten weiterverarbeitet, die Fragebücher wurden z.B. elektronisch erfasst und die ent-standenen Dateien in eine Datenbank eingespeist.

Nach Beendigung der Erhebungen begannen im Jahr 1995 die Arbeiten an den Atlasbänden des SUF: Auf so genannten Punktsignaturkarten - auf den Karten finden sich nicht die originalen Dialektausdrücke aus den Erhebungen, sondern Signaturen, die auf einer Legende genau erläutert werden - werden lautliche, morphologische und lexikalische Phänomene des unterfränkischen Dialekts dargestellt - heißt das Huhn denn nun Huhn oder Hünkel, sagt man zum kleinen Rad Rädla oder Rädsche und nennt man das Bonbon Zuckerle oder Gutsle? Jeder Karte ist ein ausführlicher Kommentar beigefügt, der Informationen zu Laut- und Formenentwicklung liefert, aber z.B. auch kulturwissenschaftliche Hintergründe der genannten Formen aufzeigt. Insgesamt umfasst der SUF sechs Kartenbände, alle Bände sind bereits erschienen.

Aktuelle Übersicht über die Teilbände des Sprachatlas von Unterfranken (SUF):

SPRACHATLAS VON UNTERFRANKEN. Hg. von Norbert Richard Wolf und Sabine Krämer-Neubert. Heidelberg (=Bayerischer Sprachatlas; Regionalteil 3).
Band 1
Lautgeographie I (Kurzvokale). Lautgeographie II (Konsonanten). Bearb. von Almut König und Monika Fritz-Scheuplein. Heidelberg, 2006.
Band 2
Lautgeographie III (Langvokale). Lautgeographie IV (Diphthonge). Bearb. von Sabine Krämer-Neubert (Hg.) und Claudia Blidschun. Heidelberg, 2007.
Band 3
Formengeographie I (Nomen und Pronomen). Formengeographie II (Verb). Bearb. von Marion Bayer-Weghake, Elke Simon und Oliver Herbst. Heidelberg, 2008.
Band 4
Wortgeographie I: Heu- und Getreideernte, Ackerbau, Boden und Flur, Düngung. Wortgeographie II: Rindvieh, Rübenbau, Milch und Milchverarbeitung, Ziege und Schaf, Schwein und Hausschlachten, Geflügel und weitere Haustiere. Bearb. von Roland Baumann und Manuela Grimm. Heidelberg, 2008.
Band 5
Wortgeographie III: Der menschliche Körper, die menschliche Gemeinschaft, Kleidung, körperliche und seelische Äußerung. Wortgeographie IV: Zeiteinteilungen und Grußformeln, Essen und Trinken, Brot und Brotbacken, Hausarbeit, Spielen und Spielzeug, Kleinwörter (z.B. Indefinita, Adverbien). Bearb. von Jens Wichtermann und Karin Bayha. Heidelberg, 2005.
Band 6
Wortgeographie V: Obst, Gemüse und Blumen, Bauernhaus und Bauernhof, Haushalt, frei lebende Tiere, Wettererscheinungen. Wortgeographie VI: Wagen und Karren, Schlitten, Wald und Holz, Düngung, Körbe und Gefäße. Bearb. von Karin Düchs und Elke Simon. Heidelberg, 2007.
Weiterführendes
Hier finden Sie eine Informationsbroschüre zum SUF. Die bereits erschienenen Bände können Sie mit diesem Formular bestellen oder den gesamten SUF zum Vorzugspreis subskribieren.
Beispielkarten aus dem SUF sowie die Grundkarte des SUF und eine Karte der Sprachräume in Unterfranken finden Sie hier.
Weitere Materialien zum SUF, z.B. das Fragebuch für die Erhebungen zum SUF und die SUF-Ortsliste, können Sie hier lesen oder herunterladen.
Die Beleglisten zu Band 6 des Sprachatlas von Unterfranken finden Sie hier.